Neue Schulleiterin

Zur Person: Mechthild Schröer erhält Urkunde

Neue Schulleitung

Mechthild Schröer (r.) ist zur neuen Schulleiterin der Michael-Ende-Schule ernannt worden. Schulrätin Doris Dockhorn (l.) überreichte die Urkunde. | Foto: Christian Weber

Die Michael-Ende-Schule (MES) hat eine neue Rektorin: Kürzlich erhielt Mechthild Schröer die Ernennungsurkunde zur Rektorin und Schulleiterin von Schulrätin Doris Dockhorn überbracht. Mechthild Schröer tritt damit die Nachfolge von Gertrud Asmuth an, die Ende Januar in den Ruhestand verabschiedet worden ist.

Mechthild Schröer hatte seither die Schulleitung bereits kommissarisch übernommen und ist nunmehr zeitnah - auch auf Wunsch der Schulkonferenz - zur Nachfolgerin von Asmuth ernannt worden. Wie die Schulrätin betonte, erfolgte die Ernennung auf Wunsch der neuen Rektorin ohne "großes Bimborium" im Anschluss an eine Arbeitssitzung.


Wie Doris Dockhorn anklingen ließ, war es nicht einfach, aus dem Lehrerkollegium der MES eine Nachfolgerin für Gertrud Asmuth zu finden - denn das pädagogische Konzept als auch die starke Einbindung der Eltern und nicht zuletzt die "immens hoch gewordenen Ansprüche der Schulaufsicht" bei der Qualitätsanalyse haben die Leitung einer Schule zu einer nicht einfachen Aufgabe werden lassen.

Wie Mechthild Schröer betonte, ist ihr die Entscheidung das neue Amt anzustreben nicht leicht gefallen. Die 49-Jährige (verheiratet, zwei Söhne) bringt aber auch selbst eine Menge Erfahrung mit: Geboren und aufgewachsen in Paderborn nahm sie nach dem Abitur 1979 ihr Studium auf und absolvierte 1984 bis 1986 ihr Referendariat in Solingen. Es folgten sechs Jahre im kirchlichen Schuldienst in Berlin. In dieser Zeit bildete sie sich auch zur Montessori-Pädagogin weiter.

Im Jahr 1992 erfolgte ihr Umzug nach Minden und die Einstellung in den Schuldienst des Landes NRW. Nach einem Erziehungsurlaub war sie ab 1995 an der Grundschule Rodenbeck tätig und dort maßgeblich an der Etablierung des jahrgangsübergreifenden Unterrichts - einem Kennzeichen der Montessori-Pädagogik - beteiligt. Im Jahr 2005 erfolgte die Zusammenlegung der Rodenbecker Grundschule mit der Hahler zur Michael-Ende-Schule und Mechthild Schröer begleitete die Zusammenführung der unterschiedlichen Schulkonzepte. (cwb)

Dokumenten Information
Copyright © Mindener Tageblatt 2010
Dokument erstellt am 23.02.2010 um 21:15:29 Uhr

Texte und Fotos aus MT-Online sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Zurück